Drucken

Heike Weidner

Veröffentlicht in Feedback zu meinen Vorträgen

Ich bin durchaus froh, den Vortrag besucht zu haben. Es ist viel haften geblieben und ich bin gespannt, was daraus noch wird. Somit eine für mich gelungene Veranstaltung, herzlichen Glückwunsch!

Drucken

Ursula Ams

Veröffentlicht in Feedback zu meinen Vorträgen

Dein Vortrag war sehr ermutigend und hat mir viele gute Impulse gegeben. Vor allem hat er mich motiviert, meine eigenen Glaubenssätze wieder einmal genauer anzuschauen und positiv umzuwandeln.

Drucken

Olga Reis

Veröffentlicht in Feedback zu meinen Vorträgen

Ich habe einiges aus dem Vortrag für mich mitgenommen und mich auch aus den Beiträgen der anderen
Gruppenmitglieder in vielem wiedererkannt. Viele Denkanstöße und die Erkenntnis, dass es an der Zeit ist an sich selbst zu arbeiten um den Kreis zu durchbrechen in dem ich mich oft drehe. Ich wünsche Ihnen alles Gute und bestimmt sehen wir uns wieder :-)

Drucken

Katrin Klemm

Veröffentlicht in Feedback zu meinen Vorträgen

Glaubenssätze begleiten uns in vielen Situationen, ohne dass es uns bewusst wird. Diesen Glaubenssätzen sind wir auf den Grund gegangen. Was als ganz gewöhnlich begonnen hat, entwickelte sich zu außergewöhnlichen Erkenntnissen. Wir haben uns befreit von der Annahme, dass wir die uns hemmenden Glaubenssätze nicht umwandeln können in Verhaltens- und Handlungsstrategien, die uns besser durchs Leben bringen. Du schaffst es immer wieder, dass wir Ansätze finden, um uns neu zu hinterfragen. Das ist das Besondere für mich, warum ich gerne mit Dir zusammen arbeite. Mach weiter so !

Drucken

Katharina Koswig

Veröffentlicht in Feedback zu meinen Vorträgen

Der Vortrag „Karrierebremse Glaubenssätze" war sehr interessant und vor allem authentisch, da man durch die Offenheit und Begeisterung von Angelika Vavala für das Thema mitgerissen wurde. Der Vortrag hat einen Anstoß zum Nachdenken gegeben um einmal selbst zu reflektieren was seine persönlichen Hürden und Grenzen sind und was sie für den Alltag bedeuten. Mitgenommen hat man aber auch die Motivation seine selbst gebauten Hürden in Angriff zu nehmen. Der Vortrag war ein Anstoß aufmerksamer in seinem Alltag zu hinterfragen was wirkliche Grenzen sind oder was selbst gebaute Hürden sind. An vielen Stellen kann man sich wiedererkennen und schmunzeln außerdem hat man die Chance in angenehmer Atmosphäre interessante Menschen kennenzulernen.“